Tech Trends & News

CLSA ist bei IT-Aktien vorsichtig und behält seine Umsätze bei vier IT-Aktien mit großer Marktkapitalisierung bei

Written by smirow

Die Aktien von Unternehmen der Informationstechnologie (IT) fielen in der Sitzung am Freitag (15. März) weiter, wobei das Nifty IT-Paket zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels um fast 1 Prozent fiel. Inmitten der Schwäche notierten acht der zehn Nifty IT-Unternehmen im negativen Bereich. Die Aktien fielen um 2 Prozent.

Darüber hinaus war das globale Maklerunternehmen CLSA vorsichtig und schlug vor, vier der großkapitalisierten IT-Aktien zu „verkaufen“, nämlich HCL Technologies, Wipro, TCS und LTIMindtree.

Das Maklerunternehmen war davon überzeugt, dass sich die Nachfrageeuphorie, die sich in den jüngsten Ergebniskommentaren von Chipherstellern und dem großen Unternehmen Oracle widerspiegelte, weder auf die Auftragsbücher der IT-Dienstleister noch auf die Dynamik der kurzfristigen Nachfrage ausgewirkt hat.

Darüber hinaus fügt das Maklerunternehmen hinzu, dass sich stattdessen die Dynamik rund um die Ankündigungen von Vertragsabschlüssen im Vorquartal im Vergleich zum 2. und 3. Quartal 2024 verlangsamte. Darüber hinaus stehen wichtige Branchen wie Banken, Einzelhandel und Telekommunikation weiterhin vor Herausforderungen. ''

Darüber hinaus betont CLSA, dass die Budgetierung der Kunden nach wie vor fließend ist, und in diesem Zusammenhang geht das Maklerunternehmen davon aus, dass dies das Risiko niedrigerer Schätzungen und Konsens für die Einnahmen des Geschäftsjahres 25 bergen könnte.

InCred Equities sagte in seinem Bericht vom 13. März 2024, dass die Branche mit großen/Mega-Deals noch nicht fertig sei, was in Verbindung mit der Aggressivität der Lieferanten, das Geschäftsjahr 24F mit einem hohen Rating abzuschließen, zu besseren Transaktionen führen könnte.
Beschaffung im 4QFY24F. Allerdings können die hohen Reservierungskosten die Margen unter Druck setzen.

Darüber hinaus könnte die Idee, dass man mit weniger mehr erreichen kann, stärker ausgeprägt sein, da eine begrenzte Budgetflexibilität zu einer Projektpriorisierung führt und Kunden sich an Lieferanten wenden, um Kostenbereiche zu identifizieren und zu optimieren, um freie Budgets freizugeben. Dabei geht es um die Kannibalisierung bestehender Einnahmen aus der Umkehrung der Vorteile von Automatisierung, künstlicher Intelligenz oder KI-Tools, um Prozesse, begrenzte Preisanpassungen usw. zu eliminieren.

Darüber hinaus sind die Einstiegsbewertungen ungünstig, obwohl das Maklerunternehmen davon ausgeht, dass Tier-II-Unternehmen über die nötigen Bausteine ​​verfügen, um die Wachstumsdynamik aufrechtzuerhalten. Für Tier I geht der Broker davon aus, dass die Bewertungen komfortabel sind, die Gewinnverbesserung jedoch begrenzt ist. Der Broker bevorzugt daher Restrukturierungsgeschichten und Tech Mahindra bleibt weiterhin seine Lieblingsaktie.

About the author

smirow

Leave a Comment