Artificial Intelligence (AI)

From Humble Beginnings to Data Science Leadership

Written by smirow

Feiern Sie mit uns diesen März auf Analytics Vidhya Frauen in der KI! Ich freue mich, unsere Serie mit Rose Missier zu beginnen, einer KI-Visionärin mit einem beeindruckenden Hintergrund und beeindruckenden Erfolgen. Bleiben Sie dran, um mehr über seine Pionierarbeit und bahnbrechenden Beiträge auf dem Gebiet der Datenwissenschaft zu erfahren.

Schauen wir uns seine Inspirationsgeschichte an!

Rose Missier

Rose Missiers Geschichte in ihren eigenen Worten

In den sonnigen Ländern Südindiens, wo das Surren der Computer und die Weiten des Internets wie ferne Träume schienen, begann meine Reise in die Welt der Technologie. Im Gegensatz zur digital gesättigten Landschaft der heutigen Jugend waren meine frühen Jahre dadurch gekennzeichnet, dass ich selten mit Computern und dem Internet in Berührung kam. Doch angetrieben von einer unstillbaren Neugier und einem nie versiegenden Wissensdurst begab ich mich auf eine Reise, die mich trotz eines steinigen Weges, der vor mir lag, zu unerwarteten Höhen führen würde. Mit Beharrlichkeit und Hingabe habe ich einen Weg eingeschlagen, der mich zu zahlreichen akademischen Auszeichnungen führte, und dabei das Beste aus jeder Gelegenheit gemacht, die sich mir bot.

Erste Berufsjahre

Wie viele andere begann ich meine Karriere als Softwareentwickler in Java und beschäftigte mich mit Desktop- und Webanwendungen. Es war ein Bereich, in dem ich Trost fand und die damit verbundenen Herausforderungen genoss. Allerdings nahm mein Leben eine Wendung, als ich nach Australien ziehen musste. Entschlossen, meine Suche nach Wissen fortzusetzen, beschäftigte ich mich als internationaler Student mit Daten in der Zeit vor der KI.

Herausforderungen und Belastbarkeit

Der Weg war schwierig; Ich jongliere mit langen Campusabenden, Arbeit und Schule und etabliere mich gleichzeitig als farbige Frau im MINT-Bereich im Ausland. Ich hatte Erfahrungen, die mein Selbstvertrauen zu untergraben und meinen Fortschritt zu behindern drohten. Doch mit unerschütterlicher Entschlossenheit und Belastbarkeit weigerte ich mich, mich von den Hindernissen auf meinem Weg entmutigen zu lassen. Dank akademischer Exzellenz, Stipendien und unermüdlichem Engagement gelang es mir, in die Software-Engineering-Branche in Australien zurückzukehren, wenn auch in einer niedrigeren Position als zuvor, aber in einem interessanten Bereich. Und rückblickend stellte sich heraus, dass es ein Segen war und die Türen zu einer Fülle von Möglichkeiten öffnete.

Tauchen Sie ein in die Daten

Mein Ausflug in die Datenwelt begann mit der Suchmaschinenoptimierung, einem Bereich, für den ich eine große Leidenschaft entdeckte. Dies eröffnete mir die Möglichkeit, die CMU-Spracherkennungskits weiter zu erkunden, wobei ich die Aufgabe übernahm, italienische Spracherkennung für Übersetzungsanwendungen zu entwickeln. Trotz der scheinbar unzusammenhängenden Natur dieser Projekte diente jedes als Sprungbrett für mein nächstes Projekt: Gestenerkennung mit Kinect. Die Vielfalt meiner Erfahrungen führte zu einer Stelle, die Software-Engineering und Produktentwicklung bei einem Startup verbindet. Samvitmit einem Schwerpunkt auf der optischen Zeichenerkennung (OCR).

Übergang ins Geschäft

Dieser Aufenthalt war von unschätzbarem Wert, da er mich einer Vielzahl technischer und nichttechnischer Herausforderungen aussetzte und mich zu einem vollendeten Profi machte. Von da an begann ich mit großen Unternehmen zu arbeiten, wo ich in die Fülle datenzentrierter Erfahrungen eintauchte, die Produktanalysen, Data Lakes, AWS und vieles mehr umfassten. Ergänzend dazu absolvierte ich ein Aufbaustudium in Data Science, das mir das Wissen und die Fähigkeiten vermittelte, um mich in einer sich ständig verändernden Technologielandschaft zurechtzufinden.

Wissen und Wirkung teilen

Aufgrund meines großen Erfahrungsschatzes fühlte ich mich gezwungen, mein Wissen und meine Ideen mit anderen zu teilen. Dies führte dazu, dass ich Lehraufträge an verschiedenen Universitäten übernahm und auf globalen Konferenzen Vorträge hielt. Doch in einem entscheidenden Moment, als die Leute begannen, mich um Rat für den Übergang in den Bereich der Datenwissenschaft zu fragen, wurde mir klar, dass meine Berufung über die bloße Verbreitung von Wissen hinausging. Also begann ich mit dem Schreiben auf Plattformen wie Medium und gipfelte in der Erstellung von Kakaobyteseine Veröffentlichung, die darauf abzielt, den Dialog und das Lernen in der Technologie-Community zu fördern.

Aktuelle Rollen und Initiativen

Als Director bei Samvit und Product beim KI-Startup 6clicks leite ich eine KI-Initiative an der Schnittstelle von Kunst und KI. Mein Ziel ist es, durch meine Bemühungen die Grenzen der Technologie zu verschieben und zum lebenslangen Lernen anzuregen. Das Ergreifen von Chancen ist der Schlüssel zu Wachstum und Erfolg.

Reflexion über die Reise

Rückblickend ist meine Reise in die Datenwissenschaft ein Beweis für die Kraft der Beharrlichkeit, der Anpassungsfähigkeit und der Bereitschaft, das Unbekannte anzunehmen. Mein Rat an angehende Berufstätige spiegelt dieses Gefühl wider: Nutzen Sie jede Gelegenheit, ob gut oder schlecht, denn jede Erfahrung ist ein Sprungbrett für persönliches und berufliches Wachstum. Unterschätzen Sie niemals die Bedeutung des kontinuierlichen Lernens und bleiben Sie immer offen für Ratschläge von Mentoren, die Ihnen den Weg vor Ihnen zeigen können. Schließlich ist es nicht das Ziel, das uns ausmacht, sondern der Weg, den wir gehen, um es zu erreichen.

Über Rose Missier

Rose Missier bringt vielfältige Erfahrung in der Entwicklung von Softwareprodukten mit, die sie bei großen Unternehmen und Start-ups in Indien, Neuseeland, den USA, Kanada und EMEA gesammelt hat. Sie fördert die Zusammenarbeit bei Samvit Software Solutions und sorgt für eine erfolgreiche Produktlieferung und Kundenzufriedenheit. Rose Missiers Leidenschaft für die Informatik führte dazu, dass sie an Universitäten lehrte, visuelle Blogs auf Medium schrieb und auf Konferenzen Vorträge hielt, unter anderem gründete sie die Publikation CocoaBytes. Sie verbringt ihre Freizeit damit, Kunst, maschinelles Lernen und Produkt zu verbinden.

Verbinden Sie sich mit Rose auf Linkedin, Medium und folgen Sie CocoaBytes

Zusammenfassung

Der Werdegang von Rose Missier ist ein Beispiel für Belastbarkeit, Leidenschaft fürs Lernen und einen Geist der Herausforderung, vom Software-Ingenieur bis zum Direktor bei Samvit Software Solutions. Aufgrund ihrer vielfältigen Erfahrungen, einschließlich der Verbindung von Software-Engineering und Produktentwicklung, legt sie Wert auf kontinuierliches Lernen und Wissensaustausch. Rose leitet derzeit KI-Initiativen bei 6clicks und möchte andere dazu inspirieren, das Potenzial der Technologie zu nutzen. Kontaktieren Sie sie auf LinkedIn und Medium, um Einblicke in die Schnittstelle zwischen Kunst, maschinellem Lernen und Produktentwicklung zu erhalten.

Sie können auch Ihre Geschichte teilen oder jemanden nominieren, der Sie inspiriert hat, indem Sie dieses Formular ausfüllen.

Ermutigen und stärken wir uns weiterhin gegenseitig auf unserem Weg in eine integrativere und innovativere Zukunft.

About the author

smirow

Leave a Comment