Gadgets and Devices

Wie Honda seine Wette auf den Wasserstoff-Brennstoffzellen-CR-V e:FCEV abgesichert hat

Written by smirow

Genau wie batterieelektrisch Vor zwanzig Jahren litten Wasserstoff-Brennstoffzellenautos unter dem alten Henne-Ei-Problem. Niemand möchte ein Brennstoffzellenfahrzeug kaufen, bis die entsprechende Infrastruktur vorhanden ist, aber es ist schwierig, in die Infrastruktur zu investieren, wenn niemand ein Brennstoffzellenfahrzeug besitzt.

Honda sagt, dass es das langfristige Spiel mit einem hehren Ziel vor Augen spielt. Das Unternehmen gibt an, bis 2040 nur noch emissionsfreie Fahrzeuge mit einer Flotte von Batterie- und Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen zu verkaufen. Honda beabsichtigt, diesen Plan noch einen Schritt weiter voranzutreiben und bis 2050 in allen seinen Produkten und Anlagen ein Netto-CO2-freies Unternehmen zu werden.

Um dies zu erreichen, investiert Honda sowohl in das Huhn als auch in das Ei.

Das Ei ist der neue 2025 Honda CR-V e:FCEV – ein Wasserstoff-Brennstoffzellenfahrzeug, das ich den ganzen Tag gefahren bin und das bald in Kalifornien zur Miete verfügbar sein wird. So verrückt es auch klingen mag, ein Wasserstoff-Brennstoffzellenfahrzeug in einem Land mit wenig oder keiner Infrastruktur auf den Markt zu bringen, Honda hat sich mit diesem speziellen Ei abgesichert.

Chicken ist Hondas Strategie in Richtung Wasserstoff.

Honda erwägt vier Möglichkeiten, die Wasserstoff-Brennstoffzelle der zweiten Generation einzusetzen: in Verbraucher- und Nutzfahrzeugen mit Brennstoffzellenantrieb, in stationären Kraftwerken und in Baumaschinen. Die beiden letztgenannten benötigen Strom über lange Zeiträume, wodurch theoretisch die Nachfrage nach Wasserstoff steigt und somit eine bessere Infrastruktur gefördert wird.

„Wir tun dies, um die Wasserstoffwirtschaft voranzutreiben, denn jemand muss es tun“, sagte Jay Joseph, Hondas Vizepräsident für Nachhaltigkeit und Geschäftsentwicklung, und verwies auf den umfassenden Plan des Unternehmens.

Der Honda CR-V e:FCEV 2025 ist nur ein Teil dieses Wasserstoffkuchens. Das Unternehmen testet auch andere Anwendungen des Kraftstoffs. Es nutzt einen wasserstoffbetriebenen Generator mit 576 kW als Backup für das netz- und solarbetriebene Rechenzentrum am Honda-Hauptsitz in Torrance, Kalifornien. Honda bereitet hier in den USA auch einen Brennstoffzellen-Sattelauflieger der Klasse 8 als Machbarkeitsnachweis vor.

Ein Honda CR-V mit einem Hauch von Originalität

Aufladen der Wasserstoffbatterie des Honda CR-V eFCEV 2025

Bildnachweis: Honda

Honda ist kein Neuling im Bereich der Wasserstoff-Brennstoffzellen. Das Unternehmen brachte 2003 mit dem Flottenmodell FCX erstmals ein Brennstoffzellenauto auf den Markt. Ein paar Jahre später bekamen wir den FCX ​​Clarity und schließlich wurde 2016 der Clarity Fuel Cell eingeführt.

Acht Jahre später installiert Honda eine Wasserstoff-Brennstoffzelle in seinem beliebten CR-V-Crossover, allerdings mit einer Wendung.

Der e:FCEV kann allein mit Wasserstoff betrieben werden, verfügt aber auch über eine 17,7-kWh-Batterie und ermöglicht eine rein elektrische Reichweite von 29 Meilen. Ja, dieser CR-V ist ein Plug-in-Hybrid, der den Verbrennungsmotor durch eine Wasserstoff-Brennstoffzelle ersetzt.

Ich meine, schauen Sie, Honda ist nicht dumm. Er weiß, dass die Wasserstoffvorräte, sagen wir mal, volatil sind. Kaliforniens größter öffentlicher Wasserstofflieferant, True Zero, hat kürzlich die Preise um 20 % angehoben. Shell hat gerade seine Wasserstofftankstellen geschlossen und von den rund 50 verbleibenden Tankstellen leiden viele unter unerwarteten Ausfällen oder einem völligen Treibstoffmangel.

Das Hinzufügen dieses Steckers als Backup verringert nicht nur den Stress beim Tanken, sondern ist auch effizienter für die Fahrweise vieler Brennstoffzellenbesitzer. Honda hat herausgefunden, dass Besitzer von Clarity-Brennstoffzellen in der Regel sehr kurze Strecken zurücklegen, nämlich fünf oder zehn Meilen am Stück, und dass eine Wasserstoff-Brennstoffzelle für schnelle Fahrten nicht besonders effizient ist. Die Verwendung von Elektronen aus einer kleinen Batterie ist sinnvoll.

Fahren

Der Honda CR-V e:FCEV 2025 verfügt über einen Elektromotor, der 174 PS und 229 Pfund-Fuß Drehmoment erzeugt, Werte, die etwas unter denen des Standard-Hybridmodells liegen. Sie können das Auto im reinen Elektromodus oder im Hybridmodus fahren und den Wasserstoff ins Spiel bringen, wenn mehr Drehmoment erforderlich ist. Fahrer können außerdem Batteriesaft sparen, um ihn später zu verwenden oder den Akku unterwegs aufzuladen.

Bei einem kurzen Ausflug zur Honda-Zentrale verbrachte ich meine Zeit im Hybrid- oder Automatikmodus und es funktionierte sehr gut.

Es mag ein Wasserstoff-Brennstoffzellenfahrzeug sein, aber es fährt wie jedes andere Elektrofahrzeug. Es gibt Modi für Econ, Normal, Snow und Sport. Ich habe es sofort durch Letzteres ersetzt, aber keinen merklichen Unterschied in der Lenkung oder der Gasannahme gespürt. Allerdings übernahm der Sportmodus meine bevorzugten regenerativen Bremseinstellungen. Im Normalmodus schalteten die Bremsen beim Abbremsen standardmäßig auf Reibungsbremsen, was ärgerlich war. Ich will meine Elektronen frei haben, verdammt!

Wenn alles aufgeladen und der Wasserstofftank voll ist, hat der CR-V eine Reichweite von 270 Meilen. Honda gibt an, dass der kleine Akku mit einem Level-2-Ladegerät in weniger als zwei Stunden aufgeladen werden kann, an einer normalen Haushaltssteckdose dauert es jedoch etwa 10 Stunden. Und ja, Sie können Ihr Auto bei Bedarf ausschalten. So können Sie im Falle eines Stromausfalls weiterhin kleine Haushaltsgeräte bedienen oder Ihren Honda Moto Compacto Elektroroller aufladen.

Die gute Nachricht hier ist, dass Honda angekündigt hat, Wasserstoff für den CR-V e:FCEV zu subventionieren. Obwohl das Unternehmen noch keine Einzelheiten bekannt gegeben hat, gab es den Besitzern von Clarity Fuel Cell 15.000 US-Dollar oder 36 Monate kostenlosen Kraftstoff. Ich würde nicht erwarten, dass sich dies auf den Wasserstoff-Crossover überträgt.

Brennstoffzellen: eine Liebesgeschichte

Der Kohlefaser-Wasserstofftank des CR-V fasst insgesamt 4,3 Kilogramm Benzin. Diese Wasserstoffatome wollen unbedingt mit den ankommenden Sauerstoffatomen rumhängen. Sie lieben sich zum Beispiel mit einer Leidenschaft, die man nur auf den Titelseiten anzüglicher Liebesromane sieht. Wenn sie zusammenkommen, ist es heiß, Baby, heiß. So heiß, dass Elektronen emittiert werden. Sie kommen heraus und sagen: „Hey, lasst uns diese Party fortsetzen!“ »

Sie gehen in den Nachtclub „Electric Motor“ und tanzen, während sie den Motor aufheulen lassen, der die Vorderräder des CR-V antreibt und Sie zur Arbeit, in den Laden oder wo auch immer Sie hingehen bringen.

Mit anderen Worten: Eine Brennstoffzelle erzeugt durch eine chemische Reaktion Energie und diese Energie wird zum Antrieb eines Elektromotors verwendet.

2025 Honda CRV e:FCEV innen und außen

Der Honda CR-V e:FCEV befindet sich auf der linken Seite, während sich der serienmäßige Honda CR-V Hybrid auf der rechten Seite befindet. Bildnachweise: Emme-Zimmer

Der e:FCEV sieht dem Standard-CR-V sehr ähnlich, aber wer scharfe Augen hat, wird ein paar wesentliche Unterschiede bemerken. Das Wasserstoffauto verfügt über einzigartige Front- und Heckschürzen, größere vordere Überhänge und eine breitere Kühlergrillöffnung.

Mir gefallen die klaren Rücklichtgläser des e:FCEV sowie die glänzend schwarzen 18-Zoll-Räder. Dieses glänzende Schwarz findet sich auch in den Seitenspiegeln wieder.

Im Inneren befindet sich ein Druckknopf-Gangwahlschalter, obwohl die einzigen wählbaren Gänge Fahren und Rückwärts sind. Die Materialien sind alle umweltfreundlich, die Sitze und das Lenkrad sind aus Kunstleder. Der Brennstoffzellen-CR-V verfügt über ein 10,2-Zoll-Digitalinstrument, das alle Informationen zur Leistungsabgabe enthält, die Ihr nerdiges Gehirn möglicherweise benötigen könnte.

Auch wenn das Gesamtpassagiervolumen gleich bleibt, wird der Laderaum durch den Wasserstofftank negativ beeinflusst. Honda hat den Raum hinter den Rücksitzen durch ein Split-Level-Design mit beweglicher Verkleidung etwas nutzbarer gemacht. Der Ingenieur, mit dem ich gesprochen habe, sagte, dass er dadurch eine sehr große Costco-Pizza tragen könne, wenn er in der höchsten Position gesichert sei, was ehrlich gesagt eine der besten Designinspirationen ist, die ich je hatte. Habe ich noch nie gehört. Es dient auch als Abdeckung, um teurere Gegenstände vor Dieben zu schützen.

Honda CR-V eFCEV Wasserstoff 2025

Bildnachweis: Honda

Der e:FCEV wird in der Touring-Version ohne Schiebedach angeboten. Es erwarten Sie elektrische und beheizte Vordersitze und ein beheiztes Lenkrad sowie kabelloses Laden, USB-A- und -C-Anschlüsse und ein Bose-Audiosystem mit 12 Lautsprechern. Das Honda Sensing-Paket an Fahrerassistenzsystemen ist hier ebenso Standard wie ein 9-Zoll-Touchscreen mit kabellosem Apple CarPlay und Android Auto. Sie haben außerdem zwei Farboptionen: Weiß oder Grau.

Derzeit gibt es nur den Toyota Mirai zu kaufen, und an dem kleinen Flitzer mit Wasserstoff-Brennstoffzelle gibt es viel zu mögen. Erstens ist dies eine Limousine, die diejenigen ansprechen wird, die etwas Kleineres wollen. Darüber hinaus beträgt seine Reichweite etwa 400 Meilen. Mirai-Techniker, die auf der Strecke Los Angeles-San Francisco unterwegs sind, können dies mit nur einer Tankfüllung Wasserstoff tun. Wer es in einem CR-V versucht, muss sich auf die einzige Wasserstofftankstelle auf der Strecke verlassen, die mitten auf Ackerland und neben einer Landebahn liegt. Hey, zumindest können Sie den Tank in weniger als fünf Minuten füllen.

Die Reichweite könnte ausreichen, um Erstanwender auf die Seite von Toyota zu locken – Sie können sogar einen Mirai kaufen, wenn Sie Lust darauf haben –, aber der zusätzliche Vorteil einer Notstrombatterie im CR-V dürfte diejenigen ansprechen, die nur ein bisschen wollen. Umfangssicherung.

Der Honda CR-V e:FCEV 2025 wird diesen Sommer in Kalifornien zur Miete verfügbar sein und Einzelfahrer erhalten den begehrten Fahrgemeinschaftsstreifenaufkleber. Das Unternehmen plant nur, etwa 300 dieser Wasserstofffahrzeuge zu leasen, aber auch hier spielt es das langfristige Spiel und setzt darauf, dass Wasserstoff ihm dabei helfen wird, seine Null-Emissions-Ziele in den nächsten etwa 25 Jahren zu erreichen.

About the author

smirow

Leave a Comment