Gadgets and Devices

Cure51 sammelt 15 Millionen Euro Finanzierungsrunde, um den Code zum Überleben von Krebs zu knacken

Written by smirow

Anstatt grimmig Daten über Krebstodesfälle zu sammeln, um Behandlungsergebnisse vorherzusagen, hatten die Gründer von Cure51 eine andere Idee. Sie beschlossen, das Modell um 180 Grad zu drehen. Stattdessen sammelt das Unternehmen Daten über Langzeitüberlebende von Krebserkrankungen und hofft, den Code zu knacken, der Menschen am Leben hält. Nun hat das Unternehmen eine 15-Millionen-Euro-Finanzierungsrunde eingeleitet, die von Sofinnova Partners mit Sitz in Paris angeführt wird. Zu den weiteren Investoren dieser Runde gehörten: Hitachi Ventures GmbH, Life Extension Ventures, Xavier Niel und Olivier Pomel, CEO und Mitbegründer von Datadog.

Mit diesem Geld will das Startup nun eine „Kohorte“ an Daten aufbauen, um herauszufinden, warum manche Krebspatienten auch bei sehr aggressiven Formen der Krankheit lange überleben.

Cure51 wurde im März 2022 von Nicolas Wolikow und Simon Istolainen gegründet. Beide hatten zuvor in fünf renommierten Onkologiezentren gearbeitet, darunter dem Institut Gustave Roussy in Paris und dem Vall d'Hebronin in Barcelona.

Wolikow sagte mir: „Es gibt viele Unternehmen, die Onkologiedatenbanken lizenzieren, aber ihre Datenbanken umfassen keine Überlebenden, verfügen nicht über eine solche Multi-Omics-Granularität (einzelne Zelle und räumlich) und es mangelt ihnen an ethnischer Vielfalt.“ »

Er behauptet auch, dass Unternehmen wie Flat Iron (Roche), Market Scan (IBM) und Iqvia „einfache Datenbanken mit spärlichen klinischen Daten und Genomdaten“ anbieten. Aber molekulare Datenbanken „auf multiomischer Ebene sind für die Arzneimittelentwicklung notwendig“, sagte er.

Simon Turner, Partner bei Sofinnova Partners, kommentierte in einer Erklärung: „Die Erforschung ‚außergewöhnlicher Überlebensmechanismen‘ ist kein neues Konzept, aber Cure51 hat dies im Hinblick auf den Umfang der Bemühungen auf eine ganz neue Ebene gebracht.“ Nutzen Sie die neuesten Analysetechniken.

Die Tech-Industrie hat in den letzten Jahren ihre Waffe zunehmend auf Krebs gerichtet.

Alphabet hat kürzlich eine Reihe von Initiativen angekündigt, die auf den Einsatz von KI-Modellen im Gesundheitssektor abzielen. Eines davon wird ein Tool sein, das Fitbit-Benutzern hilft, Informationen über ihre Geräte und eine Partnerschaft zur Verbesserung der Krebs- und Krankheitsvorsorge in Indien zu erhalten.

About the author

smirow

Leave a Comment