Tech Trends & News

Intel bereitet sich auf einen Kaufrausch von 100 Milliarden US-Dollar in vier US-Bundesstaaten vor

Written by smirow

Intel plant eine 100-Milliarden-Dollar-Ausgabenserie in vier US-Bundesstaaten für den Bau und die Erweiterung von Fabriken, nachdem es sich 19,5 Milliarden Dollar an Bundeszuschüssen und Darlehen gesichert hat – und hofft, weitere 25 Milliarden Dollar an Steuererleichterungen zu erhalten. Das Herzstück von Intels Fünfjahres-Ausgabenplan besteht darin, leere Felder in der Nähe von Columbus, Ohio, ab 2027 in das zu verwandeln, was CEO Pat Gelsinger am Dienstag gegenüber Reportern als „größte KI-Chip-Produktionsstätte der Welt“ bezeichnete.

Die US-Regierung hat am Mittwoch Bundesmittel für Intel im Rahmen des CHIPS-Gesetzes angekündigt. Zu Intels Plan gehört auch die Modernisierung der Standorte in New Mexico und Oregon sowie die Ausweitung der Aktivitäten in Arizona, wo sein langjähriger Rivale, Taiwan Semiconductor Manufacturing Co (2330.TW), ebenfalls eine riesige Fabrik baut, die, wie sie hofft, von Präsident Joe finanziert wird Biden bringt fortschrittliche Technologien mit. Halbleiterfertigung in den Vereinigten Staaten.

Die durch Bidens Plan für eine umfassende Renaissance der Chipherstellung bereitgestellten Mittel werden Intel dabei helfen, sein beschädigtes Geschäftsmodell zu reparieren.
Jahrzehntelang war das Unternehmen weltweit führend, indem es die schnellsten und kleinsten Halbleiter herstellte, diese zu einem höheren Preis verkaufte und die Gewinne in mehr Forschung und Entwicklung reinvestierte, um der Konkurrenz immer einen Schritt voraus zu sein.
Aber Intel verlor diesen Produktionsvorteil in den 2010er Jahren an TSMC und seine Gewinnmargen gingen zurück, da das Unternehmen die Preise senkte, um mit minderwertigen Produkten Marktanteile zu halten.

Gelsinger kündigte im Jahr 2021 einen Plan an, Intel wieder an die Spitze zu bringen, sagte jedoch, dass er staatliche Unterstützung benötige, um den Plan profitabel zu machen. Mit dieser Hilfe ist jetzt die Zeit gekommen, die Intel nutzen kann.

Gelsinger sagte, etwa 30 Prozent des 100-Milliarden-Dollar-Plans würden für Baukosten wie Arbeitskosten, Rohrleitungen und Beton verwendet. Der Rest wird für den Kauf von Chipherstellungswerkzeugen von Unternehmen wie ASML (ASML.AS), Tokyo Electron (8035.T), Applied Materials (AMAT.O) und KLA (KLAC.O) verwendet.

Diese Tools werden dazu beitragen, die Ohio-Website bis 2027 oder 2028 online zu stellen, obwohl Gelsinger warnte, dass der Zeitplan verschoben werden könnte, wenn der Flohmarkt einbricht. Über Zuschüsse und Darlehen hinaus plant Intel, die meisten Käufe aus seinem bestehenden Cashflow zu tätigen.

„Es wird noch drei bis fünf Jahre dauern, bis Intel ein ernstzunehmender Akteur auf dem Foundry-Markt“ für hochmoderne Chips wird, sagte Kinngai Chan, Analyst bei Summit Insights. Er warnte jedoch davor, dass weitere Investitionen erforderlich seien, bevor Intel TSMC überholen könne, und fügte hinzu, dass das taiwanesische Unternehmen „noch einige Zeit“ führend bleiben könne.

Gelsinger hatte zuvor gesagt, dass wahrscheinlich eine zweite Runde der US-Finanzierung für Chipfabriken erforderlich sei, um die USA wieder als führendes Unternehmen in der Halbleiterfertigung zu etablieren, was er am Dienstag bekräftigte. „Es hat mehr als drei Jahrzehnte gedauert, bis wir diese Branche verloren haben. In drei bis fünf Jahren der CHIPS-Act-Finanzierung wird sie nicht wiederkommen“, sagte Gelsinger, der zinsgünstige Finanzierung als „intelligentes Kapital“ bezeichnete.

Aber selbst mit der Unterstützung der Bundesregierung muss Intel eher früher als später zeigen, dass es mit seinen taiwanesischen und koreanischen Konkurrenten konkurrieren kann, sagte Ben Bajarin, CEO des Analyseunternehmens Creative Strategies. „Es wird wichtig sein zu wissen, wie lange es noch dauern wird, bis Intel alleine bestehen kann“, sagte Bajarin. Insgesamt wäre Intel jedoch der wichtigste Chiphersteller für US-Interessen, selbst wenn seine Konkurrenten in das Land expandieren würden, sagte Jimmy Goodrich, Halbleiterexport- und Technologieberater der RAND Corp.

„Nur Intel verfügt über eine Belegschaft, Technologie und Lieferkette, die weitgehend auf die Vereinigten Staaten konzentriert ist. Während also das, was TSMC und Samsung hier tun, wichtig ist und begrüßt werden sollte, ist es auch wichtig, ein starkes lokales Team zu haben“, sagte er.

About the author

smirow

Leave a Comment