Cryptocurrency and Blockchain

FTX-Gründer Sam Bankman-Fried von Richter zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt

Sam Bankman-Fried, Gründer der Kryptowährungsbörse FTX, war verurteilt von einem New Yorker Richter zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er einen 8-Milliarden-Dollar-Diebstahl von FTX-Kunden inszeniert hatte.

Das vom US-Bezirksrichter Lewis Kaplan verhängte Urteil ergeht, nachdem Bankman-Fried wegen Betrugs und Verschwörung in sieben Fällen im Zusammenhang mit dem Zusammenbruch von FTX im Jahr 2022 für schuldig befunden wurde. Richter Kaplan wies die Behauptungen von Bankman-Fried zurück, dass Kunden kein Geld verloren hätten und beschuldigte ihn, während des Prozesses gelogen zu haben.

Während der Anhörung zur Urteilsverkündung versuchte Bankman-Fried, sein Bedauern über die Verluste auszudrücken, die FTX-Kunden erlitten hatten. Sprichwort es tut ihm „leid, was passiert ist“. Richter Kaplan betonte jedoch die Schwere des Verbrechens und erklärte, dass FTX-Kunden 8 Milliarden US-Dollar, Aktienanleger 1,7 Milliarden US-Dollar und die Hedgefonds-Kreditgeber von Bankman-Fried 1,3 Milliarden US-Dollar verloren hätten.

Der Richter kritisierte auch die Unehrlichkeit von Bankman-Fried während des Prozesses, insbesondere hinsichtlich ihres Wissens über die Veruntreuung von Kundengeldern. Die Bundesanwälte hatten eine viel längere Haftstrafe angestrebt und dabei das Ausmaß und die Auswirkungen des Finanzbetrugs betont.

Bankman-Frieds rasanter Aufstieg in der Kryptowährungsbranche scheiterte, als der massive Veruntreuungsplan von FTX aufgedeckt wurde, bei dem seine betrügerischen Handlungen zu erheblichen Verlusten für Anleger und Kunden führten. Viele halten diese 25-jährige Haftstrafe für eine Ungerechtigkeit, so auch Richter Kaplan sagte Heute, vor der offiziellen Entscheidung: „Ich habe meine Erkenntnisse zur Behinderung eingeschränkt, um die Schlussfolgerung zu untermauern – es könnte noch mehr sein.“ Gefängnis. Das Maximum beträgt in diesem Fall jedoch 1.320 Monate.

Der renommierte Whistleblower und Cybersicherheitsexperte Edward Snowden kommentierte die Nachricht: erklären „Heilige Scheiße, er hat ihm für ein viel schlimmeres Verbrechen weniger gegeben als Chelsea Manning (35).“

Der FTX-Gründer war im Wahlzyklus 2021/2022 auch der zweitgrößte Einzelspender der Demokratischen Partei (Spenden mehr als 39.800.000 $).

About the author

smirow

Leave a Comment