Gadgets and Devices

Iron Sheepdog repariert Kurzstreckentransporte von Grund auf

Written by smirow

Will Lawrence, Mitbegründer und CTO von Iron Sheepdog, sagt gerne, dass es manchmal tatsächlich sehr schwierig ist, etwas Einfaches zu bauen. Das Ziel von Iron Sheepdog ist es, benutzerfreundliche Technologie für die Kurzstrecken-Lkw-Branche zu entwickeln. Dieser Ansatz ist auch der Grund dafür, dass das Unternehmen davon ausgeht, dass es eine branchenweite Akzeptanz erreicht hat, die seine Konkurrenten nicht erreicht haben.

Die Software des in Williamsburg, Virginia, ansässigen Unternehmens zielt darauf ab, die Kurzstrecken-Lkw-Branche, bei der es sich größtenteils um die Auslagerung von Kurzstreckenaufträgen an Lkw-Fahrer handelt, die über Makler gebucht werden, transparenter und effizienter zu machen. Unternehmen können die von ihnen beauftragten LKWs über Iron Sheepdog verfolgen und erhalten so mehr Transparenz darüber, wo sich die LKWs befinden, wie lange ein Auftrag dauert und wie viel sie bezahlen müssen. Lkw-Fahrer selbst verfügen über eine einfach zu bedienende App, die ihnen hilft, Aufträge anzunehmen und online bezahlt zu werden.

Iron Sheepdog kündigte diese Woche eine Serie-B-Runde im Wert von 10 Millionen US-Dollar an, die von SJF Ventures angeführt wird und an der sich Grand Ventures, Supply Chain Ventures und strategische Partner beteiligen. Mike Van Sickel, Mitbegründer und CEO von Iron Sheepdog, sagte gegenüber TechCrunch, dass das Unternehmen seine Anfangsjahre damit verbracht habe, sicherzustellen, dass es die Kundenakzeptanz erreichen und Rentabilität erzielen könne. Er möchte sich nun weiterentwickeln.

„Vertrauen ist das wichtigste Merkmal; Wir müssen den Unteranbieter dazu bringen, die App tatsächlich zu nutzen“, sagte Van Sickel. „Alle Lösungen, die Unternehmer auferlegen [subhaulers] zu verwenden, wenn sie nicht bereit sind, es zu übernehmen, schaffen Sie noch mehr Probleme.

Die Idee zu Iron Sheepdog sei aus den Erfahrungen der drei Mitbegründer entstanden, sagte Van Sickel. Keiner von ihnen arbeitete selbst als Kurzzeit-Lkw-Fahrer, sondern für Unternehmen, die sie anstellten. Van Sickel sagte, dass es trotz vorhandener Softwarelösungen für alle anderen Aspekte seines Geschäfts keine ideale Lösung für die Einstellung von Fernfahrern gebe. Der bestehende Prozess hat beide Parteien frustriert.

Iron Sheepdog ist zwar nicht das erste Unternehmen, das versucht, Software zur Verwaltung dieser Kurzstrecken-Trucker zu entwickeln, sein Wachstum hat sich jedoch seit seiner Gründung jedes Jahr verdoppelt. Das liegt daran, dass das Unternehmen den Bau anders angegangen ist als seine Konkurrenten. Anstatt sich auf Unternehmer zu konzentrieren, um die Einführung voranzutreiben, begannen sie mit den Fahrern von Kurzstrecken-Lkw selbst.

„Wir haben uns dafür entschieden, das Problem von unten nach oben und nicht von oben nach unten zu betrachten“, sagte Van Sickel. „Wir haben eine sehr einfache Anwendung für den Sub-Carrier erstellt und diese mit der 24-Stunden-Vergütung verknüpft. Ich nenne es einfach; Die Adoption war für sie absichtlich einfach.

Wenn man Trucker dazu bringt, sich für die kostenlose App anzumelden, melden sich auch die Makler an, die ihre Jobs anbieten, und das geht weiter nach oben. Auch Unternehmer möchten sich registrieren, denn mit der Anwendung erhalten sie Zugang zu einem Netzwerk von mehr als 4.000 Fernfahrern. Das Unternehmen verdient Geld, wenn diese Auftragnehmer die zugrunde liegenden Trucker über die Plattform bezahlen.

Van Sickel sagte, dass Unternehmen jetzt, da sie eine beträchtliche Anzahl von Maklern und Truckern auf der Plattform haben, diese besser nutzen können. Beispielsweise könnte ein Unternehmen einen LKW mieten, um zwei Aufträge am selben Tag zu erledigen oder Material an zwei Standorten abzuliefern, wodurch die Anzahl der benötigten LKWs reduziert wird. Es könnte auch dazu beitragen, Emissionen zu reduzieren.

„Wenn Sie an Uber Eats denken, verlässt der Uber-Fahrer nicht sein Haus, holt das Sandwich, geht zu Ihnen nach Hause und kehrt nach Hause zurück. „So funktioniert die Branche nicht“, sagte Van Sickel. „Sobald Sie diese Lastwagen besteigen, können Sie Wege finden, sie besser zu nutzen. »

Die Tour von Iron Sheepdog stach aus mehreren Gründen heraus. Einerseits haben die Investitionen in Bautechnologie-Startups in den letzten Jahren zugenommen, diesem Teil des Systems wurde jedoch nicht die gleiche Aufmerksamkeit geschenkt. Was nützt eine Software, die die Baustellenplanung beschleunigt, wenn die Koordinierung der LKWs zur Erledigung der Arbeit den Prozess verlangsamt?

Auch Innovationen rund um den LKW-Transport haben diesen Bereich weitgehend vernachlässigt. Es gibt bereits Unternehmen, die autonome Baufahrzeuge bauen wollen, und Unternehmen, die Fracht auf der letzten Meile reparieren wollen, aber in Muldenkippern und dergleichen steckt weitaus weniger Technologie. Andere Unternehmen, die dieses Problem lösen möchten, sind TruckIT und Loadtraxx, aber Iron Sheepdog scheint eines der wenigen, wenn nicht das einzige, durch Risikokapital finanzierte Startup zu sein, das dieses Problem angeht.

Bemerkenswert ist auch der Fokus von Iron Sheepdog auf die Adoption. Obwohl es offensichtlich erscheint, dass Unternehmen Produkte entwickeln sollten, die die von ihnen angesprochenen Organisationen auch tatsächlich verwenden, geschieht dies nicht immer und viele Branchen bleiben technologisch zurück.

Neue Technologien haben nichts Gutes, wenn niemand sie nutzt.

„Es muss ein Crawl-Geh-Lauf-Ansatz sein, es kann kein Crawl-Lauf-Ansatz sein“, sagte Van Sickel. „Es besteht eine Diskrepanz zwischen einigen der entwickelten Softwarelösungen und der Bereitschaft der Menschen, die sie tatsächlich nutzen, sie zu übernehmen. »

About the author

smirow

Leave a Comment