Tech Trends & News

Experten zufolge könnte die RBI die Zinsen noch einmal anheben, um sich auf die Inflationsbekämpfung zu konzentrieren

Written by smirow

Die RBI könnte ihren Leitzins im April erneut unverändert lassen, da sie sich wahrscheinlich stärker darauf konzentrieren wird, die Inflation auf das 4-Prozent-Ziel zu senken, nachdem die Sorgen über das Wirtschaftswachstum nachgelassen haben und das BIP-Wachstum auf fast 8 Prozent geschätzt wird, sagten Experten.

Darüber hinaus könnte sich der Zinssetzungsausschuss der Reserve Bank – das Monetary Policy Committee (MPC) – von den Zentralbanken einiger großer Volkswirtschaften wie den USA und Großbritannien inspirieren lassen, die hinsichtlich niedrigerer Zinssätze offenbar abwartend sind.

Die Schweiz war die erste große Volkswirtschaft, die die Zinsen senkte, während Japan, die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt, eine achtjährige Phase des Negativzinsregimes beendete.

Das Treffen des Gouverneurs der Reserve Bank, Shaktikanta Das, dem Leiter des MPC, ist für den 3. bis 5. April geplant. Die Entscheidung wird am 5. April (Freitag) bekannt gegeben. Dies wird die erste zweiwöchentliche Geldpolitik im Geschäftsjahr 24-25 sein. Für das am 1. April 2024 beginnende Geschäftsjahr sind insgesamt sechs MPC-Sitzungen geplant.

Die Reserve Bank erhöhte den Repo-Satz zuletzt im Februar 2023 auf 6,5 Prozent und behielt den Satz seitdem in ihren letzten sechs zweiwöchentlichen Policen auf dem gleichen Niveau.

„Angesichts der Tatsache, dass die Inflation immer noch im Bereich von 5 Prozent liegt und die Möglichkeit zukünftiger Schocks an der Nahrungsmittelinflation besteht, wird erwartet, dass das MPC dieses Mal den Status quo in Bezug auf Zinssätze und Haltung beibehält“, sagte Madan Sabnavis, Chefökonom. Bank von Baroda. Er fügte hinzu, dass es zu einer Revision der BIP-Prognose kommen könnte, die mit Spannung erwartet werde.

„Das Wachstum im GJ24 war viel besser als erwartet und daher wird die Zentralbank hier weniger Bedenken haben und sich weiterhin auf die Inflationssteuerung konzentrieren“, fügte Sabnavis hinzu.

Indien verzeichnete im Dezemberquartal des Geschäftsjahres 2023/24 ein Wirtschaftswachstum von 8,4 %. Das National Statistics Office (NSO) hat die BIP-Schätzungen für das erste und zweite Quartal dieses Geschäftsjahres von 7,8 Prozent bzw. 7,6 Prozent auf 8,2 bzw. 8,1 Prozent revidiert.

Aditi Nayar, Chefökonom bei Icra, sagte, die Aufwärtskorrektur der BIP-Wachstumsschätzungen des NSO für das erste und zweite Quartal des Geschäftsjahres 2023-24, drei aufeinanderfolgende Quartale mit einem BIP von 8 Prozent plus l und einem VPI-Wachstum von 5,1 Prozent für Februar 2024, Vorschlag für den Status quo zu Zinssätzen und Position bei der nächsten April-Sitzung.

„Icra glaubt, dass es unwahrscheinlich ist, dass die politische Richtung vor der MPC-Revision im August 2024 geändert wird, bis der Monsun sichtbar ist und die Wachstumsdynamik und die Zinsentscheidungen der Fed aufrechterhalten werden“, sagte sie.

Daher sei eine erste Zinssenkung nur während der Sitzung im Oktober 2024 wahrscheinlich, es sei denn, das Wachstum prognostiziere in den Zwischenquartalen eine negative Überraschung, und zwar in einem flachen Zinssenkungszyklus, der bestenfalls auf 50 Basispunkte begrenzt sei, fügte Nayar hinzu.

Zu den MPC-Erwartungen schätzte Ranen Banerjee, Partner und Leiter der Wirtschaftsberatung bei PwC India, ein starkes Gesamt-BIP-Wachstum im dritten Quartal, eine Abschwächung der Kerninflation unter 3,5 Prozent, den weltweiten Anstieg der Rohölpreise, den Anstieg der Logistikkosten und die Eskalation Die Lage in geopolitischen Konflikten wäre ein Hauptthema der Beratungen.

„Während einige Zentralbanken in Schwellenländern damit begonnen haben, die Leitzinsen zu senken, bleiben die Zentralbanken in großen Volkswirtschaften unsicher. Die Renditelücke zwischen Indien und den Vereinigten Staaten hat sich verringert, was den Geldfluss unter Druck setzt“, sagte er.

Banerjee fügte hinzu, dass die Rupie aufgrund der ab dem zweiten Quartal erwarteten anleiheindexierten Zuflüsse abgefedert sei und trotz sinkender Renditen Trost biete.

„…Auch wenn sich das MPC höchstwahrscheinlich wieder im Pausenmodus befinden wird, öffnet sich an der Leitzinsfront ein kleines Fenster, in dem wir wahrscheinlich einige MPC-Mitglieder sehen werden, die für eine Zinssenkung stimmen, dies aber nicht tun wird in der Mehrheit“, betonte er.

CREDAI NCR-Sekretär Bhiwadi Neemrana Nitin Gupta sagte, er hoffe auf eine Senkung des Repo-Zinssatzes, wenn auch geringfügig, da dies zu niedrigeren Zinssätzen für Wohnungsbaudarlehen führen und dadurch das Wachstum des Segments bezahlbarer Wohnungen ankurbeln würde.

„Wir vertrauen darauf, dass die RBI durch proaktive Maßnahmen einen Weg einschlägt, der sowohl Bauherren als auch Käufern die Möglichkeit gibt, ein widerstandsfähiges Immobilienökosystem zu fördern, das im Einklang mit der Vision der Regierung „Housing for All“ erheblich zum wirtschaftlichen Wohlstand des Landes beiträgt“, sagte er .

In einem aktuellen Bericht sagte die globale Ratingagentur Moody's außerdem, dass die Reserve Bank angesichts des starken Wachstums und der stabilen Inflation die Zinssätze in den kommenden Monaten wahrscheinlich unverändert lassen werde. Die Regierung hat die RBI beauftragt, sicherzustellen, dass die auf dem Verbraucherpreisindex (VPI) basierende Inflation bei 4 Prozent bleibt, mit einer Marge von 2 Prozent auf beiden Seiten.

Am 25. März sagte der stellvertretende Gouverneur der RBI, Michael Debabrata Patra, in einer Rede beim 40. Nomura-Zentralbankseminar in Kyoto, Japan, dass sich die Inflation in Indien nach einem starken Anstieg mehrfacher und überlappender Angebotsschocks aufgrund der Pandemie und des Wetters abschwäche -induzierte Lebensmittelpreise. Spitzen, Unterbrechungen der Lieferkette und weltweiter Druck auf die Rohstoffpreise infolge des russisch-ukrainischen Konflikts.

Er wies auch darauf hin, dass die Inflation als Reaktion auf eine koordinierte Geld- und Finanzpolitik, die darauf abzielte, Inflationserwartungen zu verankern und den idiosynkratischen Druck auf die Lebensmittelpreise abzubauen, schon früh ihren Höhepunkt erreichte. Dadurch sei die Inflation seit September 2023 wieder in das Toleranzband gefallen, wobei die Kerninflation allmählich sogar unter den Zielwert zurückgehe, sagte Patra.

Die anderen Mitglieder des von Gouverneur Shaktikanta Das geführten MPC sind Shashanka Bhide, Ashima Goyal, Jayanth R. Varma, Rajiv Ranjan und Michael Debabrata Patra.

About the author

smirow

Leave a Comment