Tech Trends & News

Vor der ersten MPC-Überprüfung des Geschäftsjahres 25 erwartet SBI Capital Markets keine Zinssenkung vor August

Written by smirow

SBI Capital Markets (SBI Caps) erwartet die erste Senkung der Leitzinsen des Landes erst nach August. In der Aprilausgabe seines „Ecocapsule“-Berichts geht SBI Caps, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft und Investmentbanking-Abteilung von SBI, für das Geschäftsjahr 25 von einer durchschnittlichen Inlandsverbrauchsinflation von 4,7 % bei einheitlich ausgewogenen Risiken aus.

Der SBI-Caps-Bericht erscheint, während das Land auf die Ergebnisse der ersten zweiwöchigen Überprüfung des laufenden Geschäftsjahres durch den geldpolitischen Ausschuss der RBI unter der Leitung des Gouverneurs wartet. Bei seiner letzten Überprüfung im Geschäftsjahr 24 stimmte das allmächtige Gremium mit 5:1 dafür, den Repo-Satz, den Leitzins, zu dem die RBI Geschäftsbanken Geld leiht, unverändert bei 6,5 % zu belassen.

„Mehrere MPC-Mitglieder haben darauf hingewiesen, dass der gewichtete durchschnittliche Call-Satz an den Repo-Satz angepasst werden muss, da das operative Mandat der RBI deutlich über den MSF-Sätzen liegt“, erwähnte SBI Caps in seinem Bericht.

Unterdessen ließ die Fed den US-Leitzins im letzten Monat unverändert, wobei ihr Punktdiagramm immer noch auf drei Zinssenkungen im Jahr 2024 hindeutet.

Wo hängt SBI Caps vom BIP-Wachstum Indiens ab?

Die Investmentbank schätzt Indiens reales BIP-Wachstum für das laufende Geschäftsjahr auf 6,5 Prozent und verweist auf besser als erwartete makroökonomische Daten und eine anhaltende Verbesserung der Schätzungen. SBI Caps erwähnte auch eine erhebliche Lücke zwischen BIP und BWS, die auf ein starkes Wachstum der Nettosteuern (indirekte Steuern abzüglich Subventionen) zurückzuführen ist.

Diese Prognose basiert auf im Februar veröffentlichten offiziellen Daten, aus denen hervorgeht, dass das BIP-Wachstum des Landes im Zeitraum Oktober bis Dezember bei 8,4 Prozent lag, was auf ein zweistelliges Wachstum im verarbeitenden Gewerbe zurückzuführen war und deutlich über den durchschnittlichen Erwartungen der Ökonomen von 6,6 Prozent lag. Lesen Sie mehr über Indiens BIP-Daten für das dritte Quartal

SBI Capital wies darauf hin, dass die Begeisterung für das verarbeitende Gewerbe in der Wirtschaft mit einem Überschwang im Dienstleistungssektor einhergeht, und sagte, dass es im Dezemberquartal eine positive Überraschung für das verarbeitende Gewerbe gegeben habe. Die Bruttowertschöpfung dürfte in den nächsten drei Monaten angesichts der sichtbaren Dynamik der Indikatoren anhalten.

„Der PMI für das verarbeitende Gewerbe verzeichnete den höchsten Stand seit 16 Jahren, dank der Ausweitung der Neuaufträge aufgrund der Erholung der Nachfrage und des starken Anstiegs bei Investitionsgütern… Der Eight Core-Index zeigte im Geschäftsjahr 2011 ein beeindruckendes Wachstum (7,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr). auf jährlicher Basis), mit stärkerer Aktivität im Energie- und Infrastruktursektor“, sagte er.

Das Wachstum der Industrieproduktion beschleunigte sich in den ersten zehn Monaten des Geschäftsjahres 2023/24, angetrieben durch Infrastruktur und Investitionsgüter, während nicht lebenswichtige Sektoren leicht zurückblieben, heißt es in dem Bericht.
Laut SBI Caps könnte eine Erholung, angeführt von den Sektoren Infrastruktur und Investitionsgüter, bald zu beobachten sein, da sich deren Finanzen deutlich verbessert haben.

Die Investmentbank betonte außerdem, dass die Dienstleistungsaktivität im Land stark sei und sich aufgrund gesunder Nachfragebedingungen und Effizienzsteigerungen im Finanzdienstleistungssektor leicht erhole.

Hier sind einige weitere Highlights aus der April-Ausgabe des SBI Caps-Berichts:

  • Die PV-Verkäufe stiegen im Geschäftsjahr 2024 von April bis Februar um 10 %, wobei die Verkäufe von Zwei- und Dreirädern stark zunahmen.
  • Der Stromverbrauch stieg im März um 1,4 Prozent auf 129,9 Milliarden Einheiten, da das angenehme Wetter im ganzen Land einen geringeren Einsatz von Heizgeräten rechtfertigte.
  • Indien blieb zwischen April und Februar ein Nettoimporteur von Stahl, trotz des starken Anstiegs der Exporte im Februar.
  • Es wird erwartet, dass sich die Stahlnachfrage im Jahr 2024 im Vergleich zur Welt verbessern wird
  • Der Wert der UPI-Transaktionen stieg enorm und das Wachstum blieb in jedem Monat des Geschäftsjahres 24 über 40 %.

Sie geht davon aus, dass das Haushaltsdefizit des Landes, also ein Defizit der Einnahmen einer Regierung im Vergleich zu ihren Ausgaben, im Geschäftsjahr 24 8,2 Prozent seines BIP betragen wird.

Die Investmentbank gehe davon aus, dass die Benchmark-Rendite 10-jähriger Staatsanleihen in den kommenden Monaten unter 7 Prozent fallen werde, heißt es in dem Bericht.
Er erwähnte die folgenden wesentlichen Risiken in Bezug auf seine Annahmen:

Auslöser für eine Ertragssüßung

  • Aufnahme in globale Anleihenindizes
  • Überschüssige Liquidität
  • Sinkende Rohstoffpreise aufgrund der globalen Konjunkturabschwächung

Leistungshärtende Auslöser

  • Es wird ein CPI gedruckt, der über der Schätzung liegt
  • Höherer Rohölpreis – Auswirkungen auf Haushalt und Inflation
  • Höhere Staatsverschuldung
  • Währungsvolatilität

About the author

smirow

Leave a Comment