Tech Trends & News

Ziel des Zentrums ist es, die Weizenbeschaffung aus UP, Rajasthan und Bihar in diesem Jahr um das Siebenfache zu steigern

Written by smirow

Im Zuge des laufenden Lok-Sabha-Wahlkampfs kündigte das Zentrum am Donnerstag Pläne an, die Weizenbeschaffung aus den nicht-traditionellen Bundesstaaten Uttar Pradesh, Rajasthan und Bihar erheblich zu steigern und ein Vervielfachungsziel für die Käufe um das Siebenfache auf 50 Lakh Tonnen im Jahr 2017 festzulegen aktuelles Wirtschaftsjahr 2024-25.

Während diese drei Staaten zusammen im Wirtschaftsjahr 2023/24 (April-März) nur 6,7 Lakh Tonnen zum zentralen Pool beisteuerten, hat das Lebensmittelministerium der Union beschlossen, 16 Prozent des gesamten Weizenbeschaffungsziels von 310 Lakh Tonnen zu kaufen. für 2024-25.

Die Beschaffung von Weizen zum Mindeststützungspreis (MSP) erfolgt normalerweise durch die Knotenagentur des Zentrums, die Food Corporation of India (FCI), und staatliche Stellen. Allerdings wurden in diesem Jahr auch die Genossenschaften Nafed und NCCF mit einem Beschaffungsziel von jeweils 5 Lakh beauftragt. Der MSP für Weizen wurde für das laufende Jahr auf 2.275 Rupien pro Doppelzentner festgelegt.

„UP, Bihar und Rajasthan haben viel weniger beigetragen, als sie hätten leisten können. Wir streben in diesem Jahr eine Gesamtbeschaffung von 310 Lakh Tonnen an. Davon hoffen wir, mindestens 50 Lakh Tonnen aus drei nicht-traditionellen Lieferstaaten zu kaufen. Allein, „Ernährungsminister Sanjeev Chopra sagte gegenüber Reportern.

Seit Oktober arbeitet das Zentrum mit diesen drei Staaten zusammen, um das Beschaffungsniveau zu erhöhen. Es seien verschiedene Maßnahmen ergriffen worden, um diese Lücken zu schließen, und dies dürfte dazu beitragen, das Versorgungsniveau in drei Bundesstaaten zu erhöhen, sagte er.

Der Minister erklärte, dass die Parlamentswahlen im Jahr 2024 wahrscheinlich keine Auswirkungen auf die Weizenbeschaffung haben werden, und sagte, dass eine verstärkte Weizenbeschaffung aus nicht-traditionellen Staaten dazu beitragen würde, die Weizenzuteilung im Rahmen des Pradhan Mantri Garib Kalyan Anna Yojana und anderer Sozialhilfesysteme wiederherzustellen.

Die Weizenzuteilung sei im Rahmen verschiedener Wohlfahrtsregelungen angesichts des Rückgangs bei der Beschaffung in den letzten zwei Jahren von 230 bis 240 Lakh Tonnen pro Jahr auf 184 Lakh Tonnen pro Jahr reduziert worden, fügte er hinzu.

Chopra sagte auch, das Zentrum habe die Händler nicht aufgefordert, den Kauf von Weizen von den Bauern zu vermeiden, bis die Regierung die Käufe abgeschlossen habe. „An Händler wurden keine derartigen Anweisungen gegeben“, fügte er hinzu.

Der Minister hob die Schritte hervor, die zur Stärkung der Weizenbeschaffung in nicht-traditionellen Staaten unternommen wurden, und sagte, dass das Beschaffungsfenster auf März statt auf den 1. April vorverlegt/verlängert wurde, dass eine spezielle Hotline für Landwirte eingerichtet wurde, um Fragen zur Versorgung zu beantworten, und dass es intensiviert wurde Medienpräsenz zum MSP-Tarif. Für die frühe Ernte wurden Trocknungsmöglichkeiten bereitgestellt.

Darüber hinaus hat die Regierung die Registrierung von Landwirten ab dem 1. Januar statt ab dem 1. März vorgezogen, die Überprüfung der Grundbucheinträge von Landwirten, einschließlich Pächtern, vereinfacht und den Agenturen flexible Einkaufsziele gegeben.

Noch wichtiger ist, dass die Regierung beschlossen hat, die Überweisung von MSP auf die Bankkonten der Landwirte innerhalb von 48 Stunden sicherzustellen, die Beschaffungsnebenkosten für Landwirte zu rationalisieren und Probleme im Zusammenhang mit Banken wie die Integration von Aadhaar in Bankkonten zu erleichtern, sagte der Minister.

Die Regierung habe außerdem weitere Beschaffungszentren für Produktions-Hotspots eröffnet, mobile Beschaffungszentren eingerichtet und beschlossen, Selbsthilfegruppen, Panchayats und landwirtschaftliche Erzeugerorganisationen zu nutzen, sagte er. -Er erklärt.

Abgesehen davon habe die Regierung die institutionelle Vorbereitung sichergestellt, indem sie den Agenturen Betriebskapital zur Verfügung gestellt habe, um die Zahlung des MSP an die Landwirte innerhalb von 48 Stunden sicherzustellen, fügte er hinzu.

Der Sekretär erwähnte außerdem, dass am FCI-Hauptsitz in Delhi ein zentraler Kontrollraum eingerichtet wurde, um die Beschaffung und Koordination zwischen verschiedenen Behörden in Echtzeit zu überwachen.

Nach Angaben des Lebensmittelministeriums wurden in diesem Jahr bereits sechs Millionen Tonnen Weizen in sechs Bundesstaaten gekauft: Uttar Pradesh, Madhya Pradesh, Rajasthan und Bihar. Die Beschaffung aus den traditionellen Bundesstaaten Punjab und Haryana wird in Kürze beginnen.

Bezüglich der Preise für Weizen und Reis sagte der Minister, dass die Preise für Weizenmehl und Weizen nach der Einführung des Einzelhandelsverkaufs von Weizenmehl unter der Marke „Bharat“ derzeit stabil seien. Bisher wurden rund 7,06 Millionen Tonnen Weizenmehl verkauft.

Sogar die Inflation im Reiseinzelhandel blieb in den letzten zwei Monaten stabil bei 13 Prozent und 14 Prozent. Seit Februar seien rund 3,1 Lakh Tonnen FCI-Reis unter der Marke Bharat verkauft worden, fügte er hinzu.

About the author

smirow

Leave a Comment